Dr. med. Alexander Kosarev

Privatpraxis - Hilfe bei Schmerzen

089 / 99 20 14 11

Allergien & Juckreiz - Therapie in München - Dr. Alexander Kosarev

Allergien und Juckreiz treten oft gemeinsam auf, können aber unterschiedliche Ursachen haben. Juckreiz, medizinisch als Pruritus bezeichnet, kann Symptom zahlreicher Krankheiten sein. Dr. Kosarev in München wird versuchen, die Ursache Ihres Juckreizes oder Ihrer Allergie herauszufinden. Eine symptomatische Therapie kann, mit Herausfinden der Ursache, in eine gezieltere Form der Therapie übergehen.

 

Allergien und Juckreiz - Ursachen und Therapie

Eine Allergie ist eine starke Abwehrreaktion des Immunsystems gegenüber normalerweise harmlosen Umweltstoffen, den Allergenen. Es gibt zahlreiche Theorien und Hypothesen über die Ursache von Allergien und deren Zunahme in den letzten Jahrzehnten, eine befriedigende Erklärung gibt es bislang jedoch nicht.

 

Deswegen kann bei Allergien oft nur eine symptomatische Therapie angewendet werden, bei der die Symptome der Allergie gemildert werden. Dies geschieht mit Hilfe von Medikamenten, kann aber auch durch ein Vermeiden des auslösenden Allergens erreicht werden - beispielsweise bei einer Laktoseintoleranz.

 

Allergie-Prophylaxe und Immuntherapie bei Dr. Kosarev in München

Die primäre Prophylaxe ist das Verhindern der Entstehung einer Allergie, bevor eine Sensibilisierung stattgefunden hat. Dies geschieht zum einen durch ein Vermeiden bestimmter Allergene - das vollständige Vermeiden ist jedoch unmöglich - oder auch das frühe Trainieren des Immunsystems die Fremdkörper zu erkennen aber als harmlos einzustufen.

 

Die sekundäre Prophylaxe wird bei einer bereits bestehenden Sensibilisierung angewendet und soll das erneute Auftreten von Symptomen, bzw. ein Verschlechtern der Krankheit verhindern. Auch hier hat sich die Vermeidung des Allergens bewährt.

 

Eine bereits bestehende Allergie kann unter Umständen mit einer spezifischen Immuntherapie behandelt werden. Dabei werden langsam steigende Dosierungen des Allergens (oder eines modifizierten Allergens (Allergoid)) subkutan oder sublingual verabreicht, was zu einem „Gewöhn-Effekt" und einer Hyposensibilität (verringerte Sensibilität) gegenüber dem Allergen führt. Die spezifische Immuntherapie eignet sich besonders für Allergien, deren Allergene nur schwer oder gar nicht vermieden werden können, beispielsweise bei Pollenallergien.