Dr. med. Alexander Kosarev

Privatpraxis - Hilfe bei Schmerzen

089 / 99 20 14 11

Burnout, Stress und Erschöpfung - Therapie in München - Dr. Alexander Kosarev

Das Burnout-Syndrom ist ein Zustand der emotionalen Erschöpfung mit stark reduzierter Leistungsfähigkeit. Burnout steht oft am Ende einer Entwicklungslinie von frustrierenden Erlebnissen, Desillusionierung, Apathie, psychosomatischen Erkrankungen, Depression, oder auch Aggressivität. Als Krankheit ist das Burnout-Syndrom offiziell nicht anerkannt, im ICD-10 gilt es als „Problem mit Bezug auf Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung (Z73.0). Nichtsdestotrotz ist das Burnout-Syndrom ein nicht zu unterschätzender Zustand den es zu überwinden gilt.

 

Entstehung und Folgen eines Burnout-Syndroms

Nach dem ERI-Modell (effort-reward imbalance model) von Johannes Siegrist entsteht ein Burnout-Syndrom meist durch ein Ungleichgewicht zwischen Aufwand (effort) und Belohnung (reward) am Arbeitsplatz. Hoher Zeitdruck, viel Verantwortung, häufige Störungen bei der Arbeit und ein anspruchsvoller werden der Arbeit sind einige Punkte die den für die Arbeit aufgebrachten Aufwand erhöhen. Steht dem auf der Seite der Belohnungen beispielsweise zu wenig Respekt durch die/den Vorgesetzten, mangelnde Unterstützung, unfaire Behandlung oder eine unsichere Zukunft gegenüber, so ist ein Ungleichgewicht gegeben und es kann zum Burnout-Syndrom kommen.

 

Die Folgen eines Burnout-Syndroms sind weitreichend. Die emotionale Erschöpfung, welche aus einer emotionalen oder auch physischen Anstrengung heraus resultiert, führt zu Stress, Schlafdefiziten, Antriebsschwäche und Reizbarkeit. Aus diesen Symptomen können sich weitere Folgeerkrankungen bilden, welche wiederum das Voranschreiten des Burnout-Syndroms beschleunigen können.

 

Wie therapiert Dr. Kosarev in München ein Burnout-Syndrom?

Bei der Therapie des Burnout-Syndroms nimmt Dr. Kosarev starken Bezug auf die persönliche Geschichte und Entwicklung des Patienten. Eine einheitliche Intervention beim Burnout-Syndrom ist nur schwer möglich, da sich die Ursachen und Gründe je nach Patient stark unterscheiden können. Dies liegt nicht nur an verschiedenen Persönlichkeitsmerkmalen, sondern auch an der Art des ausgeübten Berufes und den damit verbundenen Anforderungen. Wichtig ist eine Stärkung der Arzt-Patient-Beziehung, um eine möglichst zielführende Therapie des Burnout-Syndroms zu erreichen.