Dr. med. Alexander Kosarev

Privatpraxis - Hilfe bei Schmerzen

089 / 99 20 14 11

Chronischen Schmerz mit Schmerztherapie bekämpfen - Dr. Alexander Kosarev

Ein akuter Schmerz hat immer einen auslösenden Reiz und eine warnende oder leitende Funktion, er ist ein Symptom einer Erkrankung oder Schädigung.

 

Chronischer Schmerz hingegen ist ein eigenständiges Krankheitsbild, auch bezeichnet als das chronische Schmerzsyndrom.

 

Er entsteht schon bei schwachen, nicht adäquaten Reizen oder auch vollkommen ohne einen auslösenden Reiz und beeinträchtigt den Patienten nicht nur auf physischer, sondern auch stark auf psychischer Ebene.

 

Die ursprüngliche Schmerzquelle ist bei chronischen Schmerzen oft nur noch sehr schwer zu erkennen oder herauszufinden.

 

Vorsorgen ist besser als heilen!

In unserer Praxis führen wir auch Vorsorgeuntersuchungen durch, die die wichtigsten Krankheitsbilder beim Älter werden abdecken ...

Vorsorge in unserer Praxis in München

Was ist das Schmerz­gedächtnis?

Das Schmerzgedächtnis spielt eine entscheidende Rolle dabei, wenn aus akuten Schmerzen chronische Schmerzen werden ...

Info zum Schmerz­gedächtnis

Richtige Diagnose ist elementar!

Nur wenn wirklich die Ursache für Schmerzen gefunden wird, kann ein (chronischer) Schmerz richtig behandelt und gelindert / beseitigt werden ...

Mehr zur richtigen Diagnose von Schmerz

 

Teufelskreis chronischer Schmerz - wenn Schmerz mehr Schmerz verursacht

Chronischer Schmerz schützt den Körper nicht mehr, er schadet - und verursacht dadurch mehr Schmerzen.

 

Man kennt das auch von akuten Schmerzen, das betroffene Gewebe ist oberflächlich verheilt, weist aber noch deutlich eine erhöhte Empfindlichkeit auf (primäre Hyperalgesie). Ebenso sind auch die umliegenden Bereiche empfindlicher (sekundäre Hyperalgesie) und reagieren auch auf normalerweise nicht schmerzhafte Reize (Allodynie).

 

Dies ist natürlich auch bei chronischen Schmerzen der Fall, durch die chronischen Schmerzen entstehen Fehl- und Schonhaltungen, um die betroffenen Areale möglichst wenig zu belasten und zu schonen.

 

Bei akutem Schmerz dient dies der Unterstützung der Heilung, bei chronischen Schmerzen führt dies ob des wesentlich längeren Zeitraums zu Fehlbelastungen an anderen Stellen des Muskel- und Knochen-Systems, was zu weiteren Schmerzen führt. Die veränderte Schmerzwahrnehmung durch das Schmerzgedächtnis breitet sich weiter aus, der ganze Körper wird schmerzempfindlicher.

 

Die daraus resultierende Bewegungsarmut und -einschränkung fördert psychosoziale Schmerzfaktoren. Der Patient begibt sich weniger unter Leute, isoliert sich und vernachlässigt soziale Kontakte - wodurch er sich mehr und mehr auf den Schmerz konzentriert, diesen weiter verstärkt und das Schmerzgedächtnis stärker ausbildet.

 

Gelenke oder der Rücken schmerzt?

Schmerzen am Bewegungsappart, die dauerhaft die Lebensqualität beeinflußen, sind die Hauptursache für Patientenbesuche in unserer Schmerzpraxis ...

Mehr zu Gelenk- bzw. Rücken­schmerzen

Sie haben Schmerzen am Herz?

Herzschmerzen müssen nicht zwangsläufig auch vom Herz kommen. Ursache können beispielsweise auch Probleme beim Atmungsapparat oder im Verdauungstrakt sein ...

Mehr zu Schmerzen am Herz

Sie suchen einen Haus­arzt?

In unserer Praxis sind wir für Privatpatienten auch im Rahmen der allgemeinen gesundheitlichen Versorgung tätig ...

Hausarzt in München

 

Behandlung chronischer Schmerzen - das Schmerzgedächtnis löschen

Es gibt viele verschiedene Methoden, um gegen chronische Schmerzen vorzugehen und das Schmerzgedächtnis zu löschen. Besonders die psychische Komponente darf dabei nicht unterschätzt werden, denn ein zielloses Hin- und Herschicken des Patienten zu verschiedenen Fachärzten führt selten zu einem Ergebnis und kann das chronische Schmerzsymptom im schlimmsten Fall auch verstärken.

 

Deswegen setzt Dr. Kosarev besonders auf interdisziplinäre Kooperation mit ständigem Austausch zwischen Patient, Dr. Kosarev und verschiedenen Spezialisten und Fachärzten. Dieses ganzheitliche Behandlungskonzept beinhaltet Entspannungstechniken, Akupunktur, medikamentöse Behandlungen, Krankengymnastik, Massagen, Wärme- oder Kältebehandlungen und auch eine psychologisch angeleitete Verhaltenstherapie.

 

Der Patient soll lernen, Schmerz verursachende Situationen, Stress und Überanstrengung zu vermeiden. So kann auch langfristig gegen den Schmerz vorgegangen werden.